RUFEN SIE UNS AN 0711 - 219 536 78
service@sarenius.de
Individuelle Beratung
Bezahlung per Rechnung
Kostenloser Versand ab 20€
Sicher bestellen

Handpflege im Winter

Handpflege im Winter

Draußen fallen die Blätter von den Bäumen, die Temperaturen sinken mehr und mehr und der erste Schnee steht schon vor der Tür. So schön der Winter auch sein kann, er bringt jedes Jahr wieder das gleiche Problem mit sich: trockene Hände. Viele unserer Kollegen klagen schon jetzt wieder über die spröde Haut an den Händen, die unschön gerötet ist und im schlimmsten Fall auch noch unangenehm juckt. Die zahlreichen Gespräche um trockene Hände und die Wahl der richtigen Handpflege haben mich zum heutigen Blog-Beitrag inspiriert. Auf was man bei der Wahl der richtigen Handcreme achten sollte, und welche Alternativen es auch im Bereich DIY-Handpflege gibt, will ich Ihnen heute verraten.

 

Handcreme ist nicht gleich Handcreme – 5 Tipps für Ihre Entscheidung!

  1. Verzichten Sie auf Polyethylenglycol, kurz PEG-Derivate. Bei diesem Zungenbrecher handelt es sich um einen chemischen Emulgator, der ermöglicht, dass sich Stoffe auf Wasserbasis und solche auf Fettbasis miteinander vermengen lassen und sich nicht voneinander absetzen. PEGs können aber nicht nur auf die Inhaltsstoffe der Creme, sondern auch auf die Schutzbarriere der Haut einwirken. Also besser eine Creme ohne PEGs wählen!

  2. Gerade wenn Sie bereits kleine Verletzungen an Ihren Händen haben, weil Ihre trockenen Hände schon spröde und leicht rissig sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Handcreme wählen, die nicht parfümiert ist, da es sonst unangenehm an Ihren Händen brennen kann. Möchten Sie dennoch nicht auf einen tollen Duft bei Ihrer Handpflege verzichten, können Sie auf natürliche Duftstoffe wie Rosenwasser zurückgreifen.

  3. Parabene haben in einer hochwertigen und natürliche Handcreme für trockene Hände nichts verloren. Auch bei der Wahl Ihrer Lippenpflege oder Ihres Deos sollten Sie besonders darauf achten, dass keine Parabene enthalten sind.

  4. Propylene Glycol wird aus Mineralöl gewonnen. Es wird bei der Handcreme-Herstellung genutzt, um das Pflegeprodukt feucht zu halten. Als Weichmacher hält es Cremes schön geschmeidig. Aber will man sich wirklich Erdöl auf die Haut schmieren?

  5. Alkohol kann trockene Hände noch mehr reizen und sogar auf lange Sicht gesehen noch weiter belasten. Also sollten Sie besser auf eine Handcreme zurückgreifen, die keinen Alkohol zur Haltbarmachung beinhält.


Hochwertiges aus der Natur als Wohltat für trockene Hände

Haben Sie Ihre perfekte Handcreme einfach noch nicht gefunden oder sind Sie mit Ihrer bisherigen Handpflege für trockene Hände unzufrieden, können Sie bei der Handpflege auch auf hochwertige Öle zurückgreifen. Diese können Sie pur verwenden oder Sie kreieren damit Ihre eigene DIY-Handpflege. Und hier haben wir mal ein paar Tipps für Sie zusammengetragen:


KOKOSÖL – Natürlich sanft zu trockenen Händen

Das Superfood schmeckt nicht nur lecker, sondern macht auch trockene Hände geschmeidig und weich. Möchten Sie das duftende Öl der Kokosnuss als Handcreme-Ersatz nutzen, sollten Sie besonders darauf achten, dass das Kokosöl zur Handpflege Bio, unraffiniert und nativ ist. Das feste Kokosöl verflüssigt sich bereits bei 27 °C, was es zur Handpflege besonders qualifiziert. Einfach etwas festes Kokosöl in die Handflächen, zerlaufen lassen und anschließend schön einmassieren.

ARGANÖL – Exotische Handpflege aus Marokko

Arganöl, das auch als marokkanisches Olivenöl bekannt ist, ist wohl eines der exklusivsten Pflegeöle, welches man zur Behandlung trockener Hände nutzen kann. Das Öl wird aus den Samen der Arganpflaume gewonnen. Die Arganpflaume wächst an der Arganie, an einem der ältesten Bäume der Welt, welcher vom Aussterben bedroht ist und daher unter Artenschutz steht. Arganöl wirkt besonders feuchtigkeitsspendend. Mit nur wenigen Tropfen des Öls sind Ihre strapazierten Hände hervorragend gepflegt.

ALOE VERA – Für alle, die es nicht so ölig mögen

Die ölfreie Alternative in Sachen Handcreme ist Aloe Vera Gel. Aloe Vera Gel besteht zu einem großen Teil aus Wasser und macht es daher für trockene Hände besonders feuchtigkeitsspendend. Neben dieser pflegenden Wirkung bringt Aloe noch zwei weitere Vorteile mit sich. Erstens hinterlässt das Gel der Aloe Vera Pflanze keinen schmierigen Ölfilm auf der Haut und zweitens hat Aloe Vera Gel noch eine leicht kühlende Wirkung. Gerade beanspruchte, spröde Hände werden Ihnen diese Form der Handpflege danken.


DIY-Handcreme: So einfach machen Sie Ihre individuelle Handpflege

Eine Kollegin hat auch noch selbst ein tolles Handpflege-Produkt in ihrer persönlichen Rührküche hergestellt und uns das Rezept für unseren Blog zur Verfügung gestellt.

Zutaten:

  • 2 EL Arganöl
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Aloe Vera Gel
  • 30 ml Magnoleum Magnesiumöl
  • ½ EL Tegomuls (pflanzlicher Emulgator)


Wer nicht auf den Duft verzichten möchte, kann auch noch ein pflegendes ätherisches Öl in seine DIY-Handcreme einrühren.
Um Ihre DIY-Handpflege für trockene Hände herzustellen, müssen Sie einfach nur das Kokosöl zerlaufen lassen und gut mit dem Arganöl vermengen.
Parallel verrühren Sie das Magnoleum Magnesiumöl mit dem Aloe Vera Gel. Rühren Sie anschließend den Emulgator mit in Ihre Magnesiumöl-Aloe-Mischung ein. Nun müssen Sie das Öl tröpfchenweise in das Magnesiumöl-Aloe-Mischung geben und gut einrühren. Stellen Sie Ihre DIY-Handcreme für ca. 30 min in den Kühlschrank, damit das Kokosöl wieder fest wird.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
TIPP!
Magnoleum – Magnesiumöl     100 ml Glas Magnoleum – Magnesiumöl 100 ml Glas
Inhalt 100 Milliliter
12,90 € *