RUFEN SIE UNS AN 0711 - 219 536 78
service@sarenius.de
Individuelle Beratung
Bezahlung per Rechnung
Kostenloser Versand ab 20€
Sicher bestellen

Durchblutung fördern mit Trockenbürsten

Durchblutung fördern mit Trockenbürsten

Dem Trockenbürsten wird häufig nachgesagt, dass es die Durchblutung fördern kann. Auch andere positive Eigenschaften werden mit dem Trockenbürsten verbunden. Allerdings gibt es, um die optimale Wirkung zu erzielen, einige Regeln, die beachtet werden sollten.

Das Bürsten der trockenen Haut ist ein wichtiger Bestandteil des basischen Lebens und kann auch optimal zur Aktivierung der Haut während einer Basenkur eingesetzt werden.

Wie kann Trockenbürsten die Durchblutung fördern?

Durch die kreisenden und reibenden Massagebewegungen auf der Haut kann die Trockenmassage die Durchblutung fördern. Wird das Gewebe durch die Bewegungen aktiviert, wird dieses automatisch stärker durchblutet, so wird das gesamte Herz-Kreislauf-System sanft aktiviert und angeregt.

Trockenbürsten – Wozu

Die angeregte Durchblutung sorgt dafür, dass der gesamte Körper aktiviert wird und Stoffe im Blut schneller transportiert werden. Daher ist das Trockenbürsten eher am Morgen, als am Abend durchzuführen. Denn wenn der Kreislauf in Schwung gebracht wird, fühlt man ich häufig wacher. Daher eignet sich die Trockenmassage optimal, um morgens fit zu werden.

trockenbuersten-fit-am-morgenDurch das Fördern der Durchblutung wird zusätzlich das Immunsystem aktiviert. Antikörper werden besser im Körper transportiert und können Krankheitserreger schneller beseitigen. Auf diese Weise hilft das Trockenbürsten dabei die Abwehrkräfte zu stärken.

Das Trockenbürsten kann nicht nur die Durchblutung fördern, sondern regt zusätzlich den Lymphfluss an. Dieser ist ausschlaggebend für die Festigkeit des Bindegewebes und der Haut. So kann eine Trockenmassage die Haut bei Cellulite optimal unterstützen. Zudem kann die anregende Massage dabei helfen den Kopf noch einmal zu leeren und zu entspannen. Auch verschiedene Muskelverspannungen können von der ausgiebigen Massage profitieren.

Auch das Hautbild kann von dem morgendlichen Bürsten profitieren, denn abgestorbene Hautschüppchen werden durch die Bewegungen auf der Haut abgetragen. Das Ergebnis ist meist ein rosiges und glattes Hautgefühl.

Das Equipment

Um beim Trockenbürsten den gewünschten Effekt zu erzielen und die Durchblutung zu fördern wird eine Bürste mit mittlerer bis kräftiger Borstenhärte empfohlen. So kann durch das Variieren von Druck auf die Bürste die Intensität der Massagen auch an empfindliche Hautstellen angepasst werden, ohne, dass die Haut bei stärkerem Druck gereizt wird.

Da der gesamte Körper gebürstet werden sollte, empfiehlt es sich eine Bürste mit einem langen Stiel zu verwenden, um Füße, Rücken und Nacken ausreichend zu massieren und zu aktivieren. Sehr gut eignet sich eine Bürste mit abnehmbarem Stiel, da auf diese Weise schwer erreichbare Stellen problemlos massiert werden können. Zusätzlich ist die Bürste, bei abgenommenem Stiel sehr handlich und kann optimal für alle Körperstellen angewendet werden, ohne dass der Stiel im Weg ist.

Trockenbürsten-Anleitung

trockenbuersten-anleitungBeim Trockenbürsten kommt es auf die Technik an. Für eine ausgiebige, traditionelle Trockenmassage sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, um sich nicht unnötig unter Stress zu setzen. Schließlich soll sich der Körper auch entspannen. Während der Trockenmassage sollte der Druck der Bürste an die verschiedenen Stellen angepasst werden. Empfindliche Stellen sollen nicht verletzt oder gereizt werden, dafür sollen weniger empfindliche Hautstellen aktiviert werden.

Mit der Massage wird an den Füßen begonnen. Dort werden mit der Bürste kleine Kreise auf die Fußober- und Unterseite gezeichnet. Die Bürste bewegt sich langsam die Beine hoch in Richtung Oberkörper. Die kreisenden Bewegungen hören die ganze Zeit über nicht auf. Beim Massieren der Beine sollten auch Beinrückseite und das Innere der Beine nicht vergessen werden.

Anschließend sind die Arme an der Reihe. Diese werden von den Fingerspitzen in Richtung Schultern massiert. Auch hier werden kleine Kreise auf die Haut gezeichnet.

Nun sind Oberkörper und Rücken an der Reihe. Hier ist es wichtig große Kreise mit der Bürste zu machen und sich herz-wärts vorzuarbeiten. Schultern und Nacken sollten nicht vergessen werden.

Tipp: Trockenbürsten für das Gesicht – wenn‘s schnell gehen muss!

Wenn einmal keine Zeit für eine ausgiebige Trockenmassage ist, kann auch eine kleine Massage im Gesicht die Durchblutung fördern. Dabei wird natürlich hauptsächlich die Gesichtshaut aktiviert.

Für die Gesichtsmassage eignet sich eine kleine Gesichtsbürste mit weichen Borsten. Die Bürste wird hier ebenfalls in kleinen, kreisenden Bewegungen über die Haut geführt. Es sollte keine Stelle ausgelassen und vergessen werden, um einen gleichmäßigen Massageeffekt zu erzielen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.